Schach in der Metropolregion Rhein-Neckar – Anfrage der Stadt Schweztzingen zu „Schach im Schloss“

Die Planungen der Stadt Schwetzingen mit dem Fokus  auf das Jubiläumsjahr 2016 beschäftigen sich auch mit Schach. Dies verdeutlicht eine Anfrage der Stadt bei dem Vorsitzenden der Akademie, bei welcher offenbar die positiven Resonanzen aus dem Jahre 2013 Pate gestanden haben.  Deutschlandweit hatten die Medien damals berichtet, die Veranstaltung  „Schach im Schloss“ hätte neue Maßstäbe gesetzt. Gemeint war wohl die einzigartige Kombination „Königliches Spiel und kurfürstliches Ambiente“.

Fraglos bieten die Feierlichkeiten der 1.250- Jahrfeier  der Großen Kreisstadt Schwetzingen eine einzigartige Möglichkeit, Schach ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zu stellen, zumal das angedachte Programm Bestandteil des Jubiläumskalender 2016 werden soll. Wird die Schachregion diese große Chance nutzen?

Es versteht sich, dass das Konzept dem Anlass dieses großen Ereignisses Stand halten soll und muss. Erste Kontaktaufnahmen deuten darauf hin, dass  verschiedene Kräfte und Institutionen  mitwirken könnten. Die Anfragen gehen daher an hiesige Vereine, an die Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar e.V.. und den Landesstützpunkt Rhein-Neckar Odenwald, an die Schachbezirke, die Badische Schachjugend, den Badischen Schachverband, die Deutsche Schachjugend, den Deutschen Schachbund sowie an den Veranstalter der Bundesliga (SBL e.V.).

Den Part Schachbundesliga könnte der Vertreter der Metropolregion Rhein-Neckar, die Schachvereinigung 1930 Hockenheim übernehmen, die – den erneuten Klassenerhalt voraussetzend – im Jubiläumsjahr zum fünften Mal in Folge die Liga bestreiten wird. Ein Bundesligawochenende im nördlichen Zirkel des Schlosses könnte im Mittelpunkt stehen. Ein umfassendes sehenswertes Rahmenprogramm im Palais Hirsch könnte das Konzept bereichern,  Akzente setzen und  das Bild abrunden. Auch dem Aspekt „Schach und Kunst“ könnte in angemessener Form Rechnung getragen werden., beispielweise durch eine Ausstellung über Schachbriefmarken mit Exponaten und Ersttagsbriefen aus der Kollektion von Anatoli Karpow.

Ich darf alle Vereine der Region RN sowie die genannten Institutionen bitten, am Gesamtkonzept mitzuwirken und Ideen und Anregungen beizusteuern. Redaktionsschluss für das Konzept ist der 31.März 2015.

Ansprechpartner: Dieter Auer, 1.Vorsitzender Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar e.V.

E-Mail: dieter-auer@t-online de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.